7. Abtsteinacher "Hardberg-Cup" (20.-22. Juli 2018)

Beim 7. Abtsteinacher "Hardberg-Cup" konnte sich Michael Langner vom SC Condor Hamburg (2. v.r.) als Turniersieger durchsetzen. Er besiegte den Gewinner von 2015, Robert Siwek (2. v.l.) vom SC SaFo Frankfurt mit    6:4 und 6:3. Den 3. Platz belegte Lokalmatador Andreas Lammer (rechts).

Links auf dem Bild der 1. Vorsitzende des TCA, Hans Wetzel.

Der 7. "Hardberg-Cup" geht nach Hamburg

Michael Langner überrascht alle

So weit vorne war er nicht erwartet worden und es hatte ihn auch keiner so wirklich auf der Rechnung. Doch am Ende überraschte der Hamburger Michael Langner (SC Condor) alle, drang bis ins Finale vor und schlug dort den vermeintlichen Favoriten, Robert Siwek vom SC SaFo Frankfurt, in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3. Im „kleinen Finale“ stand, wie schon so oft in den Vorjahren, der Lokalmatador Andreas Lammer (TC Abtsteinach), der sich mit einem 6:1 und 6:3 Sieg gegen Tobias Türk vom TC Schwanheim Frankfurt den 3. Platz „auf dem Treppchen“ sicherte. 

Einmal mehr wurde den Besuchern des Abtsteinacher „Hardberg-Cup“, einem Herrenturnier der Leistungsklassen LK1-23, das am vergangenen Wochenende bereits zum 7. Mal auf der Anlage des Tennisclub Abtsteinach ausgetragen wurde, ein qualitativ sehr gut besetztes Turnier mit attraktivem Tennis geboten. 

18 Teilnehmer aus Gorxheimertal, Weinheim, Ladenburg, Wiesloch, Frankenthal, Pfungstadt, Frankfurt und Hamburg, sowie vom Veranstalter TC Abtsteinach, bildeten von Freitag bis Sonntag den Rahmen für ein sehenswertes Tenniswochenende, an dem durchweg interessanter Sport und phasenweise auch hochklassiges Tennis geboten wurde.

Für zwei der Abtsteinacher Teilnehmer war das Turnier bereits nach der Vorrunde beendet. Christian Dirnberger (LK15) unterlag Pedro Pena-Gama (TC Ladenburg) glatt mit 1:6 und 2:6. Alexander Abraham (LK21) wehrte sich tapfer gegen Lukas Frietsch (LK12) vom TC Mörsch Frankenthal und musste sich erst nach drei Sätzen mit 1:6, 6:4 und 6:10 geschlagen geben. Im dritten Match der Vorrunde setzte sich Lucas Kadel (LK20) vom TC Weinheim 1902 gegen Pascal Otto (LK15, TC Gorxheimertal) mit 6:0 und 6:3 durch.

 

Corbinais-Reibold das Highlight des Achtelfinales

Endstation Viertelfinale für Ingo Trumpfheller

Mitfavorit Andreas Lammer (LK9, TC Abtsteinach) stieg nach einem Freilos in der Vorrunde erst am Samstag im Achtelfinale ins Turnier ein. Er löste seine Aufgabe souverän und bezwang Christian Schultz (LK14) vom TC Rot-Weiß Wiesloch klar in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:0. Jonas Senft (LK23, TC Abtsteinach) hatte gegen den späteren Sieger, Michael Langner (LK11) vom SV Condor im Hamburger Stadtteil Farmsen-Berne keine Chance und verlor 0:6, 0:6. Lucas Kadel (LK20, TC Weinheim) besiegte Pedro Pena-Gama (TC Ladenburg) mit 6:4 und 6:1, Tobias Türk (LK 12, TC Schwanheim Frankfurt) gewann gegen Simon Bessler (LK15, TC Gorxheimertal) mit 7:6, 6:3 und Robert Siwek (LK11) vom SC SaFo Frankfurt, der bereits 2015 den 4. „Hardberg-Cup“ gewinnen konnte, setzte sich gegen Tobias Maier (LK19, TC Gorxheimertal) deutlich mit 6:1 und 6:0 durch.

Das absolute Highlight des Achtelfinals war allerdings das Match des erst 15-jährigen Sven Corbinais (LK14) vom Frankfurter TC 1914 Palmengarten gegen Marcel Reibold (LK18) vom Gastgeber TC Abtsteinach. Hochklassiges Tennis in allen Varianten, mit  tollen, spannenden Ballwechseln und am Ende mit einem Sieger, der im Vorfeld nicht unbedingt so eingeordnet wurde.

Corbinais setzte sich in drei Sätzen mit 6:4, 4:6 und 6:2 gegen Mitfavorit Reibold durch. Der Abtsteinacher leistete zwar erbittert Gegenwehr, musste sich allerdings im 3. Satz, nach fast 3 Stunden Spielzeit, dem Powertennis des jungen Frankfurters beugen.

Die beiden noch im Turnier verbliebenen Abtsteinacher Teilnehmer warteten im Viertelfinale mit unterschiedlichen Ergebnissen auf. Während Andreas Lammer (LK 9) sein Match gegen den Gorxheimer Tobias Maier (LK 19) deutlich mit 6:1 und 6:2 gewinnen konnte, musste sich Ingo Trumpfheller (LK 9) gegen Tobias Türk (LK12) vom TC Schwanheim Frankfurt doch etwas unerwartet mit 2:6 und 3:6 geschlagen geben. 

In den beiden anderen Viertelfinalspielen setzten sich Michael Langner (LK11, SC Condor Hamburg) mit 6:3 und 6:2 gegen Marcel Müller (LK15, TAS Pfungstadt) und Robert Siwek (LK11, SC SaFo Frankfurt) überraschend deutlich gegen den jungen Sven Corbinais (LK14, Frankfurter TC 1914 Palmengarten), durch. Corbinais fehlte nach dem anstrengenden Match gegen den Abtsteinacher Reibold wohl etwas die Kraft. Dennoch hinterließ der Frankfurter auf Grund seiner attraktiven Spielweise einen bleibenden Eindruck.

 

Pünktlich zum Finale setzt der Regen ein

Michael Langner schlägt den vermeintlichen Favoriten

Im ersten Halbfinale musste sich der Abtsteinacher Andreas Lammer mit dem Sieger von 2015, Robert Siwek vom SC SaFo Frankfurt messen. Ging der 1. Satz noch deutlich mit 6:2 an den Mann aus der Bankenstadt, kam Lammer im 2. Durchgang wesentlich besser ins Spiel. Er konnte Siwek immer wieder zu Fehlern zwingen und erreichte immerhin den Satz-Tiebreak, den er allerdings mit 3:7 und damit auch Satz 2 mit 6:7 verlor. Der Frankfurter Siwek hatte sich als Erster für das Finale qualifiziert.

Die zweite Halbfinalbegegnung ging über drei Sätze. Michael Langner vom Hamburger SC Condor musste den ersten Satz zwar mit 5:7 abgeben, dann setzte er sich aber doch mit 6:3 und 6:3 gegen Tobias Türk vom TC Schwanheim Frankfurt durch. Das Finale Siwek – Langner war komplett!

Bis es soweit war, mussten sich Spieler und Zuschauer allerdings noch etwas gedulden. Pünktlich zu den Endspielen setzte wieder einmal Regen ein und zwang die Veranstalter zu zwei Pausen. Erst der dritte Versuch sollte klappen!

Im kleinen Finale ließ der Überwälder Andreas Lammer gegen Tobias Türk vom TC Schwanheim Frankfurt nichts anbrennen. Er konnte sich in zwei Sätzen klar mit 6:1 und 6:3 durchsetzen und erreichte – nach einem „Aussetzer“ im letzten Jahr – wieder einen Platz „auf dem Treppchen“!

Wer nun gedacht hatte, dass das Finale eine klare Sache für den Frankfurter Robert Siwek sei, der sah sich allerdings getäuscht! Michael Langner vom SC Condor, der in Hamburg eine Tennisschule betreibt und von früher auch Einsätze in der 2. Tennis-Bundesliga vorweisen kann, drehte so richtig auf und zeigte, was er wirklich „drauf hat“! In einem technisch hochstehenden Endspiel zwang er seinen Frankfurter Kontrahenten regelrecht in die Knie und behielt am Ende mit 6:4 und 6:3 die Oberhand. Ein überraschender, aber verdienter Sieger des 7. Abtsteinacher „Hardberg-Cup“. 

Bei der anschließenden Siegerehrung fand der 1. Vorsitzende des TC Abtsteinach, Hans Wetzel, viele lobende Worte. Er bedankte sich bei den Tennisspielern für die herausragenden Leistungen, bei Andreas Lammer für die reibungslose Durchführung des Turniers, bei den Firmen Hintenlang und Plaha für die finanzielle Unterstützung, bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, ganz besonders aber bei Rosi Klebowski, die in Sachen Verpflegung wieder einmal Maßstäbe setzte.